Unser Konzept: Bewegungsfreude und Forscherdrang in der Natur erleben

Kleinkinder erfahren ihre Umwelt über all ihre Sinne. Sie begreifen sie über ihren Körper und verhalten sich explorativ (das heißt entdeckend, erforschend, experimentierend). Mit zunehmender Mobilität erweitert sich ihr Umweltradius, und ihr Forscherdrang wird neu angeregt.

Der nahe Zugang zur Natur begünstigt sinnliche Erfahrungen: das Blätterrauschen im Wind erleben, hören wie Blätter zu Boden fallen, unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten kennenlernen und vieles mehr.

Bewegung berührt Kinder emotional, weckt ihre Neugier und ihre Entdeckerlust.

Die natürlichen Bedürfnisse von Kindern werden in Verbindung mit Kreativität und Phantasie in Kleingruppen berücksichtigt.

Beispiele für regelmäßige Aktivitäten, Angebote, Projekte

  • gemeinsame Gespräche und einfühlsame Ansprache
  • Bilderbuchbetrachtungen und Erzählungen
  • Lieder und Fingerspiele
  • Freispielsituationen und erste Rollenspiele
  • selbstständiges Handeln, z.B. alleine einschenken, anziehen
  • offene Forschersituationen
  • sprachliche Begleitung im Alltag („schau mal, der Martin weint“)
  • gezielte Sprachangebote in Kleingruppen, dialogisches Miteinander
  • kreatives Gestalten mit verschiedenen Materialien
  • gemeinsame Spaziergänge im Wald, Naturerleben
  • Spielen im Außengelände
  • Unternehmungen in der Umgebung, z.B. Besuche im Waldzoo und Ausflüge mit dem Bus zu verschiedenen Zielen
  • Umwelterziehung und Verkehrserziehung (insbesondere Ü3)
  • Angebote zur gesunden Ernährung
  • Projekte, die sich aus der Kindergruppe entwickeln (Tanzen, Fußball spielen…)
  • Projekte zu bewegenden Themen (z.B. Einschulung, Feuerwehr, Klettern auf Bäumen und Stämmen…)

Alle weiteren Informationen zu unserer pädagogischen Arbeit finden Sie in unserer Konzeption.

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Mehr Infos hier: › weiterlesen